Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Wie wurden Pendlerpauschale und Pendlereuro erhöht?

Steuernews-TV Ausgabe: Juli 2022



Wie wurden Pendlerpauschale und Pendlereuro erhöht?

Auf Grund der erhöhten Treibstoffkosten wurden die Pendlerpauschale und der Pendlereuro im Zeitraum Mai 2022 bis Juni 2023 erhöht. Welche Beträge sind monatlich zu berücksichtigen? Ihr Update jetzt in Steuernews-TV.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Wie wurden Pendlerpauschale und Pendlereuro erhöht?

Auf Grund der erhöhten Treibstoffkosten wurden die Pendlerpauschale und der Pendlereuro im Zeitraum Mai 2022 bis Juni 2023 wie folgt erhöht:

Zusätzlich zu den bisherigen Pauschbeträgen der Pendlerpauschale sind folgende Pauschbeträge monatlich zu berücksichtigen. In Klammer der jeweils neue monatliche Gesamtbetrag:

Kleines Pendlerpauschale: Bei einer einfachen Fahrtstrecke von

  • mindestens 20 bis 40 km: 29,00 Euro (insgesamt € 87,00) monatlich
  • mehr als 40 bis 60 km: 56,50 Euro (insgesamt € 169,50) monatlich
  • mehr als 60 km: 84,00 Euro (insgesamt € 252,00) monatlich

Großes Pendlerpauschale: Bei einer einfachen Fahrtstrecke von

  • mindestens 2 bis 20 km: 15,50 Euro (insgesamt € 46,50) monatlich
  • mehr als 20 bis 40 km: 61,50 Euro (insgesamt € 184,50) monatlich
  • mehr als 40 bis 60 km: 107,00 Euro (insgesamt € 321,00) monatlich
  • mehr als 60 km: 153,00 Euro (insgesamt € 459,00) monatlich

Beim Pendlereuro steht zusätzlich zum bisherigen Betrag von 2,00 Euro pro Jahr und Kilometer nun ein Betrag von 0,50 Euro monatlich pro Kilometer der einfachen Fahrtstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zu.

Bei Steuerpflichtigen, die Anspruch auf ein Pendlerpauschale haben, erhöht sich die Negativsteuer (SV-Rückerstattung) im Kalenderjahr 2022 um 60,00 Euro und im Kalenderjahr 2023 um 40,00 Euro.